top of page

Stoffwechsel im Fokus

Ja ich habe auch noch etwas zu diesem Thema zu sagen... lies mal und spüre, ob da was bei dir anklingt...


Wenn wir über den Stoffwechsel sprechen, schauen wir kurz die Ernährung an. Wir essen zu viel vom Falschen. Nach dem Nomadenzeitalter wurden die Menschen sesshaft, haben sich weniger bewegt. Ackerbau und Landwirtschaft machten es möglich, Nahrung zu konservieren. Das natürliche Fasten, saisonal zu essen mit dem, was zur Verfügung steht, geriet immer mehr in den Hintergrund.

Verarbeitete Lebensmittel mit zu viel Zucker, raffiniertem Mehl, Brot mit Zusatzstoffen zum Abwinken und der vergiftete Pestizid-Weizen, den wir unmöglich mehr verdauen können, die Schwemme der Milchprodukte ist zu viel für uns. Zu viel Fleisch von Billigproduzenten belasten das System, sind unter unglaublich aufwendiger Arbeit vom Körper und dem Stoffwechsel umzuwandeln, was unser System belastet. Gehärtete Transfette bestimmen die Fertigprodukte aus dem Supermarkt anstatt mehr Omega3 Fette, die wir so nötig hätten.

Der Versuch auf eine vollwertige und ballastoffreiche Ernährung mit viel Früchten und Gemüsen umzustellen, scheitert manchmal, weil der Körper auch einen guten Stoffwechsel braucht um die Nährstoffe zu verdauen und aufzunehmen.

Ein Killer für den Stoffwechsel ist Ama, die Stoffwechselabfallprodukte, die im System zirkulieren. Zu viel essen, Rohkost nicht verdauen können, ein zu schwaches Agni (Verdauungsfeuer) und ein Mikrobiorm (Darmmilieu), das Löcher hat, macht die Sache nicht einfacher. Deshalb schaue das Stoffwechselthema ganzheitlich an. Ein Mensch, der sich viel bewegt, kann meistens besser verdauen. Aber man braucht auch Ruhezeiten und Erholung damit man überhaupt verdauen kann. Zu viel Training ist belastend und die Leistungsfähigkeit nimmt ab. Mehrere Mahlzeiten am Tag haben den Vorteil, den Blutzuckerspiegel nicht hoch und runter zu jagen als wenn du viel auf einmal isst und nur eine Mahlzeit isst.

Jedoch belasten 5 Mahlzeiten am Tag die Bauchspeicheldrüse und der Körper ist ständig am Verdauen, nie hat er Ruhe. Deshalb mache mal 6 Stunden Pause, während denen du nichts isst. Wenn du das allerdings nicht gut kannst und dann reinhaust wie verrückt, dann ist Intervallfasten vielleicht nichts für dich, da braucht es schon eine gewisse Reife mit dem Essverhalten und ein gutes Stressmanagement. Ich kenne Intervallfasten vom Yoga her, ich atme jedoch täglich, übe Yoga, meditiere, esse vegetarisch und bewege mich schonend. Körperliche Überlastung, Beschwerden, Wechseljahrprobleme, das kenne ich alles nicht. Und auch nicht die modernen Problem wie Blutzuckerspikes, Energielosigkeit, Haut- und Haarprobleme oder Schmerzen. Eine regelmässige Yogapraxis mit einer entspannten Atmung und Pranayama (wenn die Asanas einigermassen gemeistert sind beginnt Pranayama) verbessern den Stoffwechsel, wärmen den Körper, das innere Feuer und das Agni (Verdauungsfeuer) und begünstigt die Organfunktionen positiv. Auch die endokrinen Organe profitieren von diesem sanften Training. Wenn du immer kalt hast, ist dein inneres Feuer zu schwach. Natha Yoga bietet ausgeklügelte Abläufe der Übungen, die dich in die Grundlagen von Yoga einführen, die dein System für die Asanas vorbereiten. Die Dreh- und Rotationsposen, die Stärkung der inneren Mitte und des Agnis, die vielseitigen Bewegungen massieren deine Organe, halten Faszien und Strukturen geschmeidig, fördern die Durchblutung und den Sauerstofftransport in den Blutbahnen sowie die Leistung der Metochondrien und ATP. Im Yoga wollen wir entspannt trainieren, auch das kann man nicht auf Knopfdruck, viele Menschen stehen so unter Strom und sind müde, dass sie gar nicht mehr aufnehmen können. Aber es wird besser, mit jeder Yogastunde wirst du sehen, dass deine Zeit für dich gut investiert ist. Giftstoffe können durch tägliches Atmen in Verbindung mit den Yogaposen schneller abtransportiert werden. Im Natha Yoga führen wir alle Übungen während der Ausatmung aus, wir erfahren Fülle und Leere und je länger und regelmässiger du übst, je mehr wirst du fühlen, wie sich dein Körper, dein Wesen und deine Stimmung verändert zu einem natürlichen freudvollen Urzustand.

Natha Yoga ist wunderbar gegen Stimmungstiefs, einen trägen Stoffwechsel und du wirst fühlen, dass das Leben mit einer einfachen, gut ausgeführten Yogapraxis, gemäss deinen Möglichkeiten, viel für dein Wohlbefinden bewirken kann. Wenn du online mit Videos übst oder zu Hause übst, finde ich das gut, muss dich leider enttäuschen. Du wirst in den Bildschirm schauen anstatt den Körper zu spüren und die Musik hindert dich überhaupt den inneren Raum wahrzunehmen. Eine eigene Yogapraxis ist gut, aber in Kombination mit Live Unterricht. Wer spiegelt dich sonst? Niemand. Wer zeigt dir Dinge auf, die du nicht merkst, oder Fehlhaltungen, die dir nicht bewusst sind? So wirst du nur in deiner Komfortzone üben und keine wesentlichen Fortschritte machen oder sogar Fehlhaltungen antrainieren, die du dann wieder mühsam loswerden darfst. Dasselbe gilt für den Fitness Gruppenunterricht mit grossen Gruppen, schnellen Bewegungen und toller Musik. Das ist gut fürs Gemüt, peitscht dich auf, da fühlst dich mit den Menschen verbunden. Es ist jedoch keine achtsame Arbeit von innen heraus, aber wenn du diese Art von Training magst, mach es auf jeden Fall! Wenn es Fitnesstraining ist gut! Du trainierst die Muskeln, es gibt verschiedene Arten von Arbeit. Ich hatte nie die Motivation für Fitnesstraining, es machte mir einfach keinen Spass. Mach das, was dich begeistert, denn sonst machst du gar nichts.

Da nicht alle Menschen regelmässig Yoga üben, in den Fastenretreat fahren, Yogawochen besuchen und die Ernährung umgestellt haben, versuche auf einige Dinge zu achten in deinem Leben (oder zusätzlich darauf zu achten, wer Yoga schon übt):

° Vollwertige Ernährung und Mikronährstoffe ° Ein tägliches Mass an Bewegung, dein Körper ist gemacht dafür ° Gesunde Beziehungen, die dich nähren ° Ruhe, Regeneration für einen qualitativ guten Schlaf ° Entgiften, Darmreinigung und Fasten (im Retreat oder in einer ruhigen Woche) Deine persönliche Wellness umgesetzt mit MetaPWR Gib deinen persönlichen Wellnesszielen noch zusätzlichen Schwung und setze deine Ziele mit mehr Leichtigkeit um.

MetaPWR teste ich seit Anfangs Mai und bei mir sind schnell Resultate sichtbar, mein Körper verändert sich, die Form, rote Backen, so Einiges wird abtransportiert. Für die Stoffwechseloptimierung seit Jahren getestet und entwickelt, ist MetaPWR jetzt auch für dich ab Mai 2023 erhältlich.

Es besteht aus: MetaPWR Ölemischung auf 3 Arten: als Öl im Wasser, oder als Beadlet und/oder Softgel auch mit Wasser trinken (reduziert Fettzellen und hilft bei Heisshungerattacken) MetaPWR Assist (optimiert den Stoffwechsel, sättigt und verlangsamt die Umwandlung in Glukose) MetaPWR Advantage (einzigartige Aufnahme des Kollagen-Drinks in Pulverform mit Hefe, mische es mit Zimmerwarmem Wasser und sofort trinken).

Loge dich ein und bestelle über deinen doTERRA Account oder lass dir von mir eine Nummer geben, damit du VorteilskundIn werden kannst. Im Moment ist das ganze Kit zu reduziertem Preis als Post Convention Kit erhältlich. Um eine doTERRA ID Nummer zu bekommen um dein Kit zu bestellen, gehe auf: https://www.andreaneiger.ch/shop Du kannst den Warenkorb abändern und etwas Anderes bestellen, ätherische Öle, Körperpflegeprodukte frei von Synthetik Zubehör wie Diffuser, Roll on, Holzkistchen oder Sportler Deep Blue Athletenkit und mehr. Mein Ziel ist natürlich, gar nichts zu benötigen um bei optimaler Gesundheit und Stoffwechsel zu bleiben, und Schritt für Schritt arbeite ich daran. Im Moment bin ich froh für natürliche Produkte, die mich unterstützen und dankbar, dass ich gesund bin. Viele kleine Schritte können helfen. Herzlich & Namasté , Andrea


32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Liebe

Comments


bottom of page